Neues aus dem WZW

16.11.2017

TUM@Freising: Gelungener Auftakt der neuen Vortragsreihe im Herzen der Altstadt

Der Große Sitzungssaal des Rathauses Freising war zum Auftakt von TUM@Freising mit rund 150 Besucherinnen und Besuchern mehr als gut gefüllt. (Foto: R. Lex)

Die Stadt Freising und "grüne" Campus Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) sind seit jeher gute Nachbarn. Am 15. November 2017 kam die TUM erstmals direkt in die Stadt: Im Rathaus Freising beging man unter...[mehr]


16.11.2017

Weltweit wachsen Stadtbäume schneller: Internationale Studie zur Wirkung des Klimawandels auf das Baumwachstum

Für die Studie sind Proben von Baumkernen aus Metropolen wie hier in Südafrikas Hauptstadt Kapstadt genommen und analysiert worden. (Foto: TUM)

Bäume in Metropolen wachsen weltweit seit den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts schneller als Bäume in ländlicher Umgebung. Dies belegt erstmals eine Studie zum Einfluss des städtischen Wärmeinseleffektes auf das...[mehr]


09.11.2017

Besserer Wissenstransfer für Ghanas Ananasbauern: Nachhaltige Landwirtschaft bedarf professioneller Schulungen

Eine nachhaltige Landwirtschaft etablieren, das ist für den Ananasanbau in Ghana das Ziel. Diese verringert die irreversible Schädigung der Böden, erhöht deren Fruchtbarkeit und am Ende ebenso Ertrag und Einkommen. (Foto: TUM/ D. Wüpper)

Simple Technologien lassen sich gut durch Nachahmung erlernen. Komplexere Technologien hingegen richtig anzuwenden, das erfordert oft ein professionelleres Training. Wenn ghanaische Ananasbauern mit nachhaltiger Landwirtschaft zu...[mehr]


09.11.2017

Passen sich Pflanzen Dürreperioden an? ARD-alpha: Wie der Klimawandel die Vegetation verändert

Andes als bei vielen anderen Naturkatastrophen ist Dürre oftmals ein schleichender Prozess und dadurch eine unterschätzte Naturgefahr. (Foto: Byku / Fotolia)

Dürre ist ein weltweites Phänomen und eine unterschätzte Naturgefahr. In extremen Fällen führt sie zu Ernterückgängen und Krankheiten oder sogar zum Absterben von Pflanzen. Welche Rolle der Klimawandel dabei spielt, welche...[mehr]


07.11.2017

7,5 Millionen US-Dollar für Erforschung des Dickdarms: TUM ist Teil eines internationalen Konsortiums, das Dickdarmfunktionen erforscht

Der Dickdarm – hier dunkel hervorgehoben – ist ein wichtiger Teil des Verdauungstrakts: Ist seine Nervenversorgung gestört, verursacht das beispielsweise chronische Verstopfung, das Reizdarm-Syndrom und entzündliche Darmerkrankungen. (Bild: Pixabay / Elionas2)

Prof. Michael Schemann vom Lehrstuhl für Humanbiologie der Technischen Universität München (TUM) ist Teil eines Konsortiums, das in den nächsten drei Jahren die Rolle von Nerven für normale und krankhaft veränderte...[mehr]


30.10.2017

Wie können Schadstoffeinträge im Grundwasser verringert werden? BR alpha: Landwirtschaft und Wasserschutz

Landwirtschaft und Wasserschutz müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. (Foto: Dickov / Fotolia)

Landwirtschaft und Wasserschutz verursachen einen Konflikt, der gelöst werden muss. Die Landwirtschaft ist für die Erzeugung von Lebensmitteln zuständig, zugleich Kulturlandschaft und bietet Potenzial zur Energieerzeugung....[mehr]


Treffer 1 bis 6 von 530
<< Erste < Vorherige 1-6 7-12 13-18 19-24 25-30 31-36 37-42 Nächste > Letzte >>

Alle TUM-News

News-Archiv WZW

News-Suche WZW